Herbstbunt und nachhaltig // Oktober 2018

//Herbstbunt und nachhaltig // Oktober 2018

Herbstbunt und nachhaltig

LBV Umweltstation Rothsee feiert die Kunst mit einer Kurzfilm-Premiere

Hilpoltstein: Die LBV Umweltstation Rothsee lädt am Sonntag, den 28.10.2018 ab 14.30 Uhr zum BNE-Café ein, um den Herbst und den Abschluss der beiden diesjährigen Kunstworkshops zu feiern.

Der Herbst steht vor der Tür… Nach einer kurzen Sommerpause ist es nun wieder soweit: Von Oktober bis Dezember bietet das monatliche BNE-Café Zeit und Raum für ein zwangloses Treffen an der LBV Umweltstation Rothsee. Am Sonntag, 28.10.2018 ab 14.30 Uhr wird es sich um die Themen Herbst und Solidarische Landwirtschaft drehen. Jung und Alt sind herzlich dazu eingeladen, neben gemeinsamen Gesprächen und einer Mitmachaktion auch die Premiere des Kurzfilms „Stadt / Land / Offenbau – Wie viele Stadtkinder verträgt eine nachhaltige Landwirtschaft?“ mitzuerleben.

Im Jugendseminar „Kamera läuft!“ beschäftigten sich die Jugendlichen in mehreren Einheiten mit den Themen „Nachhaltigkeit“, „Bio“, „Solidarische Landwirtschaft“ und „Wasser“. Unter Anleitung des Medienpädagogen Klas Thurn, Medienzentrum Parabol, und Julia Groothedde, LBV Umweltstation Rothsee, schrieben die Jugendlichen das Drehbuch und waren im ständigen Einsatz vor und hinter der Kamera. In Zusammenarbeit mit dem Biolandhof Dollinger in Offenbau, der Inspiration und Drehort zugleich war, entstand ein Kurzfilm. Die LBV Umweltstation Rothsee sowie 13 weitere bayerische Umweltbildungseinrichtungen des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“ beteiligten sich an der MitmachAktion „KunstWerkZukunft – Natürlich nachhaltiger Lebensstil. Angeregt von dem Projekt wurden bisher bayernweit in 52 Kunstaktionen unterschiedlichste Kunstwerke zu nachhaltigen Lebensstilen realisiert. Die Themen reichen vom Klimatheater über plastikfrei leben bis hin zur Beschäftigung mit Be- und Entschleunigung im Alltag.

Gemeinsamer Nenner ist dabei die künstlerische Auseinandersetzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahren mit Nachhaltigkeit – mit dem Ziel durch Kunst die Menschen zum Nachdenken anzuregen und auf nachhaltige Lebensstile aufmerksam zu machen. Das Angebot der teilnehmenden Umweltbildungsorganisationen umfasst sowohl Workshops mit den jungen Akteuren als auch Seminare für Multiplikator/-innen.

Neben dem Jugendseminar „Kamera läuft!“ gestaltete die LBV Umweltstation Rothsee außerdem ein erlebbares Holzobjekt zum Thema „Wasser“: Im Frühjahr entstand gemeinsam mit dem Holzbildhauer Ulrich Hallmeyer und einer Berufsintegrationsklasse der staatlichen Berufsschule in Roth ein Kunst- und Spielelement. Sie fand als Erweiterung des Sand-Matsch-Bereiches in ihren Platz auf dem Gelände der Umweltstation. Durch das Kunstelement sollen Kinder und Jugendliche spielerisch an die Ressource Wasser und den sorgsamen und nachhaltigen Umgang mit ihr herangeführt werden. Jeder, der das Objekt im Sommer noch nicht bestaunen und erleben konnte, kann dies selbstverständlich gerne während der Besucherzeiten sowie am Sonntag, den 28.10. während des BNE-Café tun. An die Matsche – Fertig – Los!

Natürlich gibt es auch neben der Mitmachaktion, Filmpremiere und dem Toben im Sand-Matsch-Bereich eine kleine Stärkung für zwischendurch. Damit bei so viel Action nicht der Magen knurrt, wird für das herbstliche BNE-Café der Lehmbackofen auf dem Gelände der Umweltstation Rothsee angeschürt und etwas Leckeres gebacken.

Sie sind auch neugierig geworden, was die Kinder und Jugendliche des Seminars „Kamera läuft!“ auf die Beine gestellt haben? Oder was man Leckeres in einem selbstgebauten Lehmbackofen backen kann? Dann kommen Sie am Sonntag, 28.10.2018 ab 14.30 Uhr vorbei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt Spende statt Eintritt.

Weitere Termine der BNE-Café im Winter: 25.11.2018 und 16.12.2018 jeweils ab 14.30 – 16.00 Uhr.

Bei weiteren Fragen steht Ihnen das Team der Umweltstation gerne zur Verfügung. Telefonisch unter 09174-9773773 oder per E-Mail an umweltstation-rothsee@lbv.de.

Hintergrundinfos zur bayernweiten MitmachAktion „KunstWerkZukunft – Natürlich nachhaltige Lebensstile“:

14 Umweltbildungseinrichtungen führen im Laufe des Jahres 2018 gemeinsam mit lokalen Partnern Kunstaktionen mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch, die sich mit nachhaltigen Lebensstilen beschäftigen. Nach der inhaltlichen und persönlichen Auseinandersetzung mit ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Konsequenzen unserer heutigen Lebensweisen sollen Kunstwerke entstehen, die öffentlich ausgestellt oder aufgeführt werden, um andere Menschen zu inspirieren, ihre Alltagsgewohnheiten zu überdenken und einen nachhaltigeren Lebensstil zu entwickeln.

Kunst als Ausdrucks- und Kommunikationsform ist dabei von den Initiatoren bewusst gewählt. Denn Kunst ist universell – sie wird von jedem und jeder verstanden – ob alt oder jung, deutsch oder nicht. Deswegen haben sich die Initiatoren für dieses Mittel entschieden.

#WirSindViele: Die MitmachAktion KunstWerkZukunft ist eine Initiative von 15 Partnern des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“ und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. Diese Partner sind:

ANU Bayern e.V. ● Münchner Umwelt-Zentrum e.V. im ÖBZ München ● BenE München e.V. ● Landesbund für Vogelschutz (LBV), Kreisgruppe München, Umwelt- u. Nachhaltigkeitsbildung ● Naturerlebniszentrum (NEZ) Burg Schwaneck, Kreisjugendring München-Land ● Ökoprojekt MobilSpiel e.V., München ● Green City e.V., München ● LBV Umweltstation Rothsee ● Museum im Koffer e.V., Nürnberg ● UBiZ Oberschleichach ● Nah-türlich e.V., Kehlheim ● Umweltstation Lias Grube e.V., Eggolsheim ● NEZ Allgäu, Immenstadt ● Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen

www.kunstwerkzukunft.de

2018-10-21T15:41:00+00:00