Kelheim und Regensburg machen ernst mit Nachhaltigkeit // Juni 2018

//Kelheim und Regensburg machen ernst mit Nachhaltigkeit // Juni 2018

Juni2018 Kelheim und Regensburg machen ernst mit Nachhaltigkeit

Nah-türlich! Steht für Umweltbildung und Naturerlebnis. Die beiden Umweltbildnerinnen gehören zur Gruppe von bayerischen Umweltbildungseinrichtungen des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“, die sich für die MitmachAktion KunstWerkZukunft  – Natürlich nachhaltige Lebensstile – zusammengeschlossen haben und Bildung für nachhaltige Entwicklung mit kultureller Bildung verbinden.

Nach einer erfolgreichen Aktion im April geht es nun weiter mit ihrem Projekt „Dreimal Klopf auf Holz“.

Diesmal beschäftigen sich Schüler*innen eines Kelheimer Gymnasiums mit der Frage, wie wir leben und welche Folgen das für Mensch und Natur hat.

Sie starten am 9. Juli 2018 mit einer Nachhaltigkeitsrallye rund um Wald, Holz und Papier. Die Schüler*innen erarbeiten sich ihr künstlerisches Thema, mit dem sie unter Einbezug der Materialien andere dazu inspirieren wollen, natürlich nachhaltiger zu leben. Ziel ist es in der Woche nach der Nachhaltigkeitsrallye am Montag, Donnerstag und Freitag aus den gesammelten Informationen und Materialien gemeinsam ein oder mehrere Kunstwerke zu gestalten.

In der letzten Schulwoche ist montags und dienstags dann die Kunstaktion in Regensburg im Naturkundemuseum. Ausgestellt werden die Kunstwerke ab dem 24.08. bis 2.09.2018 im Rahmen der Jahresausstellung der Gruppe Kunst der Weltenburger Akademie im Donau-Gymnasium in Kellheim, Rennweg 60.

„Das Spannende ist, dass wir zwar den Rahmen vorgeben, aber keine Ahnung haben, was am Ende herauskommt. Die Schüler*innen sind die Akteure und wir begleiten sie bei der Erarbeitung und Gestaltung, so gut wir können. Wir freuen uns auf den Schaffensprozess.“, so Christine Linhart von Nah-türlich!

Sie sind bei der Durchführung dieser Aktionen nicht allein.

#WirSindViele: Die MitmachAktion KunstWerkZukunft ist eine Initiative von 14 Partnern des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“ und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. Diese Partner sind:

ANU Bayern e.V. ● Münchner Umwelt-Zentrum e.V. im ÖBZ München ● BenE München e.V. ● Landesbund für Vogelschutz, Kreisgruppe München Umwelt- u. Nachhaltigkeitsbildung ● Naturerlebniszentrum (NEZ) Burg Schwaneck, Kreisjugendring München-Land  ● Ökoprojekt MobilSpiel e.V., München ● Green City e.V., München ● LBV Umweltstation Rothsee ● Museum im Koffer e.V., Nürnberg ● UBiZ Oberschleichach ● Nah-türlich e.V., Kelheim ● Umweltstation Lias Grube e.V., Eggolsheim ● NEZ Allgäu, Immenstadt ● Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen

Diese Umweltbildungseinrichtungen führen gemeinsam mit lokalen Partner*innen Kunstaktionen mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch, die sich mit nachhaltigen Lebensstilen beschäftigen. Nach der inhaltlichen und persönlichen Auseinandersetzung mit ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Konsequenzen unserer heutigen Lebensweisen sollen Kunstwerke entstehen, die öffentlich ausgestellt oder aufgeführt werden, um andere Menschen zu inspirieren, ihre Alltagsgewohnheiten zu überdenken und einen nachhaltigeren Lebensstil zu entwickeln.

Der Kreativität, der Auswahl der Kunstform und den Inhalten sind keine Grenzen gesetzt – solange es die Fragestellung „Wie leben wir?“ in den Fokus stellt.

Kunst als Ausdrucks- und Kommunikationsform ist dabei von den Initiatoren bewusst gewählt. Denn Kunst ist universell – sie wird von jedem und jeder verstanden – ob alt oder jung, deutsch oder nicht. Deswegen haben sich die Initiatoren für dieses Mittel entschieden.

Ob Streetart oder japanische Dichtkunst in München, Festivals nachhaltig gedacht in Augsburg oder ein bayernweiter Filmwettbewerb. Diese und weitere Aktionen sind bereits geplant.

Jede*r kann an den Aktionen der 14 Partner des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“ teilnehmen. Erzieher*innen, Lehrer*innen, Schüler*innen, Einrichtungen, Netzwerke, selbständig Tätige und weitere Qualitätssiegelträger „Umweltbildung.Bayern“ wenden sich bei Interesse direkt an oben stehende Einrichtungen oder an kunstwerkzukunft@anu.de.

Weitere Informationen zu den Akteuren, den Aktionen und den Kunstwerken finden Sie unter www.kunstwerkzukunft.de und www.facebook.de/kunstwerkzukunft.

Für Interviews, Reportagen und Medienpartnerschaften wenden Sie sich bitte an:

Günes Seyfarth
ANU Bayern e.V.
Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit
0171-1233483
guenes.seyfarth@anu.de

2018-11-08T15:43:55+00:00