Immenstadt, 07. November 2018

Kommen Sie ins Kino und retten die Welt

Wir möchten Sie herzlich einladen zur Premiere der Siegerfilme und Preisverleihung des Jugendfilmwettbewerbs „Genug für alle – für immer“ am Freitag, 9. November um 17 Uhr im Union-Filmtheater in Immenstadt (5 Gehminuten vom Bahnhof).

Jugendliche und junge Erwachsene vom Allgäu bis Rio de Janeiro beteiligten sich am Wettbewerb mit ihrem Kurzfilm für eine bessere Welt. Im Kino Immenstadt werden die Siegerfilme erstmals gezeigt und die Preisträger geehrt. Präsentiert werden die besten kreativen, kritischen, aufrüttelnden, bewegenden und oft hochprofessionellen Filme der Jungfilmer. Während Trump noch immer den menschlichen Einfluss auf unser Klima leugnet, sind die Filmemacher längst weiter: sie liefern konkrete Ideen für eine zukunftsfähige Welt, von nachhaltiger Ernährung und Müllvermeidung über einen achtsamen Lebensstil, Integration von Ausländern bis hin zu umweltverträglicher Mobilität. Und das äußerst vielseitig: vom selbst produzierten Musikvideo über Animationsfilme bis hin zum Agententhriller ist alles dabei.

Der Eintritt und ein kleiner Rapunzelsnack sind frei!

Veranstalter des Wettbewerbs ist das Naturerlebniszentrum Allgäu des BUND Naturschutz (NEZ) in Kooperation mit Partnern, gefördert wurde der Wettbewerb vom bayerischen Umweltministerium.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher! Weitere Infos zum Wettbewerb unter www.genug-fuer-alle.camera

 

#WirSindViele: Die MitmachAktion KunstWerkZukunft ist eine Initiative von 14 Partnern des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“ und wird vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert. Diese Partner sind:

ANU Bayern e.V. ● Münchner Umwelt-Zentrum e.V. im ÖBZ München ● BenE München e.V. ● Landesbund für Vogelschutz, Kreisgruppe München Umwelt- u. Nachhaltigkeitsbildung ● Naturerlebniszentrum (NEZ) Burg Schwaneck, Kreisjugendring München-Land  ● Ökoprojekt MobilSpiel e.V., München ● Green City e.V., München ● LBV Umweltstation Rothsee ● Museum im Koffer e.V., Nürnberg ● UBiZ Oberschleichach ● Nah-türlich e.V., Kehlheim ● Umweltstation Lias Grube e.V., Eggolsheim ● NEZ Allgäu, Immenstadt ● Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen

Diese Umweltbildungseinrichtungen führen gemeinsam mit lokalen Partner*innen Kunstaktionen mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch, die sich mit nachhaltigen Lebensstilen beschäftigen. Nach der inhaltlichen und persönlichen Auseinandersetzung mit ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Konsequenzen unserer heutigen Lebensweisen sollen Kunstwerke entstehen, die öffentlich ausgestellt oder aufgeführt werden, um andere Menschen zu inspirieren, ihre Alltagsgewohnheiten zu überdenken und einen nachhaltigeren Lebensstil zu entwickeln.

Der Kreativität, der Auswahl der Kunstform und den Inhalten sind keine Grenzen gesetzt – solange es die Fragestellung „Wie leben wir?“ in den Fokus stellt.

Kunst als Ausdrucks- und Kommunikationsform ist dabei von den Initiatoren bewusst gewählt. Denn Kunst ist universell – sie wird von jedem und jeder verstanden – ob alt oder jung, deutsch oder nicht. Deswegen haben sich die Initiatoren für dieses Mittel entschieden.

Ob Streetart oder japanische Dichtkunst in München, Festivals nachhaltig gedacht in Augsburg oder ein bayernweiter Filmwettbewerb. Diese und weitere Aktionen sind bereits geplant.

Jede*r kann an den Aktionen der 14 Partner des Qualitätssiegels „Umweltbildung.Bayern“ teilnehmen. Erzieher*innen, Lehrer*innen, Schüler*innen, Einrichtungen, Netzwerke, selbständig Tätige und weitere Qualitätssiegelträger „Umweltbildung.Bayern“ wenden sich bei Interesse direkt an oben stehende Einrichtungen oder an kunstwerkzukunft@anu.de.

Weitere Informationen zu den Akteuren, den Aktionen und den Kunstwerken finden Sie unter www.kunstwerkzukunft.de und www.facebook.de/kunstwerkzukunft.

Für Interviews, Reportagen und Medienpartnerschaften wenden Sie sich bitte an:

Günes Seyfarth
ANU Bayern e.V.
Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit
0171-1233483
guenes.seyfarth@anu.de