Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Was ist passiert? Woher kommt der Tote hinter der Bar? Wer ist schuld am giftigen Mikroplastik im grasgrünen Cocktail?

Diese Fragen zu erforschen und zu lösen  – dazu lädt das Bildungszentrum Burg Schwaneck ein.
Falls Du schon immer oder gerade erst neu schauspielern, einen Krimi selbst erfinden, Requisiten bauen oder detektivisch durch die Burg pirschen wolltest, bist Du hier genau richtig! In der Klimakrimifreizeit auf Burg Schwaneck wollen wir gemeinsam unseren eigenen spannenden KlimaKrimi erfinden und diesen am Ende der Freizeit, in Form eines Krimidinners, öffentlich im Rittersaal der Burg aufführen.

Die Welt im Wandel. Schnell kann sich ein alltäglicher Ort in einen Tatort verwandeln.

So auch auf Burg Schwaneck: Beim Essen oder Betreten eines Raumes passieren für den Zuschauer unerwartete Dinge: Woher kommt der Tote hinter der Bar? Was hat dies mit Klimawandel zu tun? Wer ist verantwortlich für giftiges Mikroplastik im grasgrünen Cocktail? Wie können wir alternativ handeln? Gemeinsam entwickeln wir unseren eigenen spannenden Krimi mit selbstgebauten Requisiten und führen ihn am Freitagabend (17.00 Uhr) in Form eines Krimidinners auf.
Dafür braucht es keine besonderen Talente oder schauspielerische Vorkenntnisse, sondern einfach nur Spaß an Spannung und viel Fantasie. Sämtliche Materialien und die Verpflegung sind im Preis inbegriffen.

29.10. bis 2.11.2018 täglich von 8.30 bis 16 Uhr.
Am Freitag endet die Veranstaltung um 19 Uhr.

//

Die Klimakrimifreizeit war ein voller Erfolg. Die Kids waren mit Begeisterung dabei und entwickelten innerhalb von fünf Tagen ihren eigenen Klimakrimi zum Thema „Mikroplastik- und plastikfreies Leben“. Bei einem anfänglichen Austausch zu Umweltveränderungen und Klimaschutzthemen brachten die Jugendlichen ihre eigenen Anliegen ein und sammelten Themen, die sie beschäftigten, als Ausgangspunkt und Basis für den späteren Krimi. Dabei wurde deutlich, dass die Jugendlichen neben Mobilität, Kohlekraft und Luftverschmutzung vor allem das Thema Microplastik und seine Auswirkungen auf uns und unsere Erde beschäftigten. Einige brachten bereits viel Vorwissen und Interesse dafür mit.

In einer Geschichtenschreibwerkstatt (Kleingruppenarbeit) entstanden drei Klimakrimis in Rohform als Vorschläge für das gemeinsame Krimitheater. Nach Abstimmung entschieden sich die Jugendlichen für eine Geschichte zum Thema Microplastik , die im Münchner Zoo spielen sollte. Lebenswelt der Jugendlichen verknüpft mit Relevanz des Globalen und der fiktiven Welt des Theaters…

Alle TN, Team und Eltern waren sehr zufrieden und überrascht, wieviel in so kurzer Zeit erreichbar ist, wie hoch das Niveau und der Inhalt des Theaterstückes war und wie viel sich die Kids mit dem Thema Microplastik auseinander setzten, allein durch die Rollenfindung und das Stück selbst zu entwickeln. Beim Proben erfolgte automatisch ein Vertiefen, Fragen tauchten auf und wurden beantwortet, führten zu neuen Erkenntnissen und Einsichten. Der Appell und und die Botschaft des Theaterstückes „Plastikfreies Leben- macht alle mit!“ kam von den Jugendlichen selbst.