Loading...
Materialien & Inspirationen 2019-03-09T20:37:23+00:00

Materialien und Literatur

Projektdokumentation

Gemeinsam KunstWerkZukunft in Bayern inspirieren und ermöglichen“ betitelten die Akteur*innen der Bildung für nachhaltige Entwicklung ihr gemeinsames von den Qualitätssiegelträger*innen „Umweltbildung.Bayern“ initiiertes und 2018 durchgeführtes Mitmach-Projekt.

Um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene auf die Spur nachhaltiger Lebensstile zu führen, haben sie den Weg der Kunst gewählt. Junge Menschen traten in Aktionen, die von Umweltbildner*innen zusammen mit Künstler*innen geleitet wurden, in einen kreativen Schaffensprozess. Sie schufen Kunstwerke und tauschten sich über vielfältige Aspekte und Herausforderungen eines klima- und umweltfreundlichen Lebens in einer globalisierten Welt aus.

Durch ihre Kunstwerke, durch Filme, durch Skulpturen, Gemälde, Gedichte, Landart, Streetart und weitere Kunstformen haben die jungen Leute den Diskurs über nachhaltige Lebensstile in die Öffentlichkeit gebracht und sich selbst in Richtung Nachhaltigkeit positioniert.

Mit dem Projekt knüpften die beteiligten Akteur*innen neue Verbindungen zwischen Kunst, Kultur und nachhaltigen Lebensstilen. Ihre vielschichtigen Erfahrungen, wie kulturelle Bildung die Bildung für nachhaltige Entwicklung bereichert sowie etliche der Kunstaktionen sind in der Projektdokumentation „KunstWerkZukunft – natürlich nachhaltige Lebensstile“ zusammengetragen.

Lassen Sie sich davon inspirieren!

„Klappe, fertig, los“, Grundlagen der BNE-Filmarbeit mit Jugendgruppen

Die Broschüre „Klappe, fertig, los – Grundlagen der BNE-Filmarbeit mit Jugendgruppen“ entstand nach dem Seminar für Multiplikator*innen „Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Smartphone und Kamera – Impulse für die Bildungsarbeit mit mobilen Medien“ und wendet sich an Jugendliche und alle, die mit Kindern und Jugendlichen kreativ arbeiten. Sie wurde von BenE München e.V. in Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum München des JFF im Rahmen der bayernweiten MitmachAktion „KunstWerkZukunft – Natürlich nachhaltige Lebensstile“ 2018 entwickelt. Wir wünschen allen eine inspirierende Lektüre und viel Freude beim Filmen. >>> Broschüre „Klappe, fertig, los“

Leitfaden für effektive Öffentlichkeitsarbeit

Öffentlichkeitsarbeit ist kein Hexenwerk, sondern beruht auf Informationen, Geschichten und dem Aufbau von Beziehungen zu Multiplikator*innen. Mit Öffentlichkeitsarbeit gewinnt man nicht nur Aufmerksamkeit für seine eigenen Aktionen, sondern macht die Arbeit von Kollegen aus der Umweltbildung, BNE und kultureller Bildung sichtbarer. Wie effektive Öffentlichkeitsarbeit gelingt finden Sie in unserem Leitfaden >> KWZ_Leitfaden für effektive ÖA

BNE-Dossier „Die Welt fairändern – Kulturelle Bildung in der Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Dieses Dossier dient als Dokumentation des letzten Netzwerk-Treffens Umweltbildung/Bildung für nachhaltige Entwicklung am 15. März 2018 und bietet Einblicke in die Arbeit von Umweltbildner*innen in kultureller Bildung.

„Wenn so viel Wissen über die Notwendigkeit zu einem nachhaltigeren Lebensstil vorherrscht, warum ist dann der gesamtgesellschaftliche Wandel so langsam? Was braucht es noch, um einen Bewusstseinswandel in der Bevölkerung zu erzielen?“, fragte Friederike Menz, Diplom- Kulturwissenschaftlerin und Vorständin der Kulturpolitischen Gesellschaft, in die Runde des Netzwerk-Treffens Umweltbildung, das im März 2018 in München stattfand.

Hier geht es zum Dossier_12-2018_Web

Website zum World Environment Day 2018

Die Welt tut etwas für natürlich nachhaltige Lebensstile. Um dies zu zeigen werden auf der Aktions-Website der  Vereinten Nationen weltweite Aktionen gesammelt und vorgestellt. Man kann sich wunderbar inspirieren lassen und sehen, dass wir nicht alleine sind. Jeder kann etwas beitragen, um die Welt ein Stück sauberer und grüner zu machen.

Hier geht es zur Website >>

Broschüre „Auf dem Weg zu einem globalen (Umwelt-)Bewusstseinswandel“

Die Politik der Zukunft zu beeinflussen ist ein ziemlich ambitioniertes Vorhaben.
Die Heinrich-Böll-Stiftung hat sich gleichwohl zum Ziel gesetzt, die Gestalt
kommenden politischen Handelns mitzuprägen. Die Stiftung unterstützt daher
weltweit Visionäre und Pioniere sozialer und ökologischer Innovation. Künstler
sind dabei besonders wichtige Akteure. Sie sind Vorreiter in einer dringend
benötigten Transformation hin zu Kulturen der Nachhaltigkeit. Der mit dieser
Transformation verbundene Paradigmenwechsel verlangt, dass wir uns auf eine
ganz neue Art von Wissen einlassen und dadurch die Wirklichkeit neu aneignen.
Erst aus einem solchen erneuerten Wissen ergibt sich dann die Möglichkeit, auch unser Handeln in dieser neu entdeckten Wirklichkeit zu ändern.

Zur kompletten Broschüre geht es hier entlang >>

The art of sustainability: imagination, not spreadsheets will create change – Beitrag im Guardian

Hier wurde untersucht, ob es rationale Argumente für Bewusstseinwandel braucht. Nein, es braucht Emotionen, war das Resultat. Und dafür ist Kunst hervorragend geeignet.

Hier geht es zum Artikel >>

Kultur und Nachhaltigkeit – Beitrag des Webmagazins cultura21

Über die Bedeutung von Kultur für eine nachhaltige Entwicklung wird nicht mehr ernsthaft gestritten, ihr Einschluss in das Nachhaltigkeitskonzept kann als »common sense« betrachtet werden (Kurt & Wagner, 2002). In diesem Beitrag wird denn auch nicht die Sinnfrage gestellt, ob Kultur und Nachhaltigkeit zusammengehören, sondern vielmehr welche Rolle Kultur, kulturelle Artefakte, Akteure und Handlungen bei der Umsetzung einer nachhaltigen Entwicklung spielen können. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der »Gedächtnis-funktion« von Kultur (Assmann, 2002; Esposito, 2002).

Hier lesen Sie den gesamten Beitrag >>

Nachhaltigkeit, Politik, Engagement – eine Studie zu Einstellungen und Alltag junger Menschen

Was denken junge Menschen über Umweltprobleme und das Leben in der Stadt? Welche Erwartungen haben sie hierzu an die Politik? Diese Broschüre stellt die Ergebnisse einer Jugendstudie vor, die 2017 im Rahmen einer Repräsentativbefragung mit über 1000 jungen Menschen zwischen 14 und 22 Jahren sowie einer qualitativen Online-Community durchgeführt wurde. Die Studie wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit umgesetzt. Infos finden sich hier >> 

Zum Download der Studie klicken Sie hier >>

Die neuen Unterrichtsmaterialien der Tropenwaldstiftung OroVerde sind da

OroVerde hat nun im Rahmen des von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und durch die Klimabausteine aus Mitteln der RheinEnergie AG geförderten Projektes „Huhn frisst Jaguar“ diese emotionale Thematik aufgegriffen. Aufbauend auf fundierten Sachinformationen entwickelte OroVerde Unterrichtsmaterialien, um Lehrern die Möglichkeit zu geben, das Thema im Unterricht zu behandeln. Neben ausführlichen Hintergrundinformationen und Faktenwissen, liefern Bildungscomics, Spiele, Aktionen, Arbeitsblätter, Filmtipps und vieles mehr spannende Zugänge in die Themenbereiche Sojaanbau & Regenwald, Massentierhaltung & Folgen, Fleischkonsum & Klima sowie Welternährung. Dabei werden Zukunftsperspektiven aufgezeigt und Handlungskompetenzen geschult – ganz im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung.

Zu bestellen unter Regenwald schützen

Neue Lehrmaterialien in der Infothek des BNE-Portals

Egal ob Schule, Hochschule oder im non-formalen/informellen Bildungsbereich – wer nach Lehrmaterialien zum Thema BNE sucht, wird im BNE-Portal fündig. Neu hinzugekommen sind etwa:

Dossier der Tagung „Genug für alle für immer“ 

Am 25. Januar 2018 fand das Auftaktseminar zur bayerischen MitmachAktion „KunstWerkZukunft – Natürlich nachhaltige Lebensstile“ im Ökologischen Bildungszentrum statt. Unter dem Titel „Genug für alle für immer“ sollte die Rolle der BNE für die Große Transformation auf praktische Füße gestellt werden. Im Dossier finden Sie Impulse für ein ganzheitliches Verständnis, Visionen für die Bildungsarbeit sowie Werte-Werkstatt und Potenziale der BNE.

Hier finden Sie folgende Informationen und Unterlagen:
Die Einladung zur Tagung
Das Dossier
Die Dokumentation
Die Seminarinhalte 

Infos und Anregungen zu nachhaltigen Lebensstilen

Dr. Katharina Henne, ANU Hamburg, hat auf dem ANU Bund-Ländertreffen im März 2018 eine Sammlung von Aktivitäten nicht nur in Hamburg rund um das Thema nachhaltige Lebensstile vorgestellt, die als Anregungen für die Bildung für nachhaltige Entwicklung  mit diesem Thema dienen können, da es ähnlich Aktionen auch anderswo gibt.
Nachhaltiger Konsum Aktivitäten_ANU Hamburg

Recherche KunstWerkZukunft

Mareike Spielhofen hat Projekte, KünstlerInnen, Links und auch Fördermöglichkeiten zusammengestellt, die die eigene Arbeit der Qualitätssiegelträger*innen inspirieren können. Projektbeispiele, Referent*innen, Literatur und Material, im Netz Gefundenes sowie Fördermöglichkeiten dienen den Akteuren als Unterstützung.
Recherche_KunstWerkZukunft_April2018Recherche_KunstWerkZukunft _neu