Unsere Erde braucht uns:

Wir konsumieren mehr Ressourcen als unsere Erde im gleichen Jahr erneuern kann. Unsere Meere sind voller Plastik. Unser Trinkwasser ist bereits durch die Überdüngung der Felder belastet. Monokulturen vertreiben Biodiversität. Unsere Reiselust verstärkt den Treibhauseffekt. Der Wunsch nach billigem Fleisch ist schlecht für Klima, Tier und uns. Für unseren Konsum beuten wir ganze Kontinente aus.

Die Folgen sind bereits spür- und sichtbar: Unser Klima wird wärmer. Umweltkatastrophen (Hochwasser, Trockenheit, Stürme) verstärken regionale Lebensmittelknappheiten und  sorgen für zunehmende Völkerwanderungen.

Unser Lebensstil kommt wie ein Bumerang auf uns zurück.

Was ist das, was du heute schon ändern kannst?

Aufgeben ist keine Option. Jeder kann mit kleinen und großen Veränderungen etwas bewirken.

Ob es ist, seinen Fleischkonsum oder seine Flugreisen zu reduzieren, auf Umverpackungen und herkömmliches to go zu verzichten. Ökostrom anstatt Atomstrom zu beziehen und nur regional und saisonal einzukaufen.

Auch den eigenen Konsum zu reduzieren und auf Secondhand zurückzugreifen ist ein Schritt zu einem natürlich nachhaltigen Lebensstil.