Wie man in „Pokemon Go“ ein Ei ausbrütet, ohne zu laufen

Du kennst wahrscheinlich die Pokemon Go-Besessenheit, die den Verstand, die Herzen und die Seelen aller Smartphone-Besitzer erobert hat – und obwohl es für alles einen „richtigen“ Weg gibt, hält das viele von uns nicht davon ab, kreativ zu werden, wie wir das Spiel spielen. Willst du zum Beispiel herausfinden, wie man in Pokemon Go ein Ei ausbrütet, ohne zu laufen? Wenn ja, dann schalten Sie Ihre Telefone ein, denn ich werde ein paar heißbegehrte Pokesecrets mit Ihnen teilen.

Wie Spieler des Augmented-Reality-Spiels bereits wissen, ist das Fangen von Pokemon nicht die einzige Möglichkeit, neue Pokemon zu bekommen. Du kannst auch Eier in der Umgebung finden, sie ausbrüten und zu kleinen Taschenmonstern ausschlüpfen lassen. Das Ausbrüten ist allerdings ein mehrstufiger Prozess. Nachdem du ein Ei in den Inkubator gelegt hast, musst du eine bestimmte Strecke zurücklegen, bevor es schlüpfen kann. Die Entfernung variiert von Ei zu Ei; die häufigsten Pokemon sind in den 2 km-Eiern zu finden, die seltensten in den 10 km-Eiern – das bedeutet, dass man verdammt viel spazieren gehen oder Rad fahren muss, wenn man die besten Eier ausbrüten will.

Das macht Sinn, schließlich soll „Pokemon Go“ zu körperlicher Aktivität anregen. Daher ist es auch sinnvoll, dass die Eier geschwindigkeitsabhängig sind, um Betrug zu verhindern – d. h., wenn man mit dem Auto, dem Zug oder einem anderen schnell fahrenden Fahrzeug unterwegs ist, registriert das Spiel die zurückgelegte Strecke nicht.

Es gibt jedoch ein paar Hacks, mit denen du deine Leistung beim Eierknacken auf Vordermann bringen kannst. Hier sind einige der kreativen Methoden, mit denen die Spieler ihre Eier ausbrüten, ohne zu laufen.

1. Mehrere Eier ausbrüten

Das Wichtigste zuerst: Obwohl jeder zu Beginn des Spiels einen Inkubator hat (der unbegrenzt nutzbar ist), solltest du deine Pokecoins verwenden, um mehr zu kaufen, damit du mehrere Eier gleichzeitig ausbrüten kannst. Bedenke aber, dass die Brutkästen, die du mit Pokecoins kaufst, nach dreimaligem Gebrauch kaputt gehen, und Pokecoins können dich echtes Geld kosten. (Allerdings haben wir einen Hack gefunden, mit dem man mehr Pokecoins bekommt, ohne sie im echten Leben auszugeben).

2. Stell dein Telefon auf eine Modelleisenbahn

Eine Nachrichtenseite berichtet, dass ein japanischer Gamer einen genialen Weg gefunden hat, um mehr Eier auszubrüten: Er hat sein Handy an eine Modelleisenbahn angeschlossen und das Ganze in einer Schleife mit genau der richtigen Geschwindigkeit laufen lassen, damit das Spiel glaubt, das Handy würde herumlaufen. Verblüffend.

3. Stoßstange-an-Stoßstange-Verkehr

Das einzige Mal, dass du im Stau stehst, könnte dir tatsächlich etwas bringen: Laut Los Angeles Magazine ist die Geschwindigkeit im Stop-and-Go-Verkehr so ähnlich wie beim Gehen, dass sie als Brutei-Technik funktionieren könnte.

4. Fahrrad, Skateboard oder Rollbrett

Es wird gemunkelt, dass diese Verkehrsmittel der Gehgeschwindigkeit nahe genug kommen, um zu funktionieren.

5. Setzen Sie Ihr Telefon auf einen Roomba

Dieser innovative Trick zum Ausbrüten von Eiern wurde auf YouTube entdeckt – und er funktioniert tatsächlich, wie der Nutzer, der das Video gepostet hat, berichtet. Alles, was du brauchst, ist ein Roomba, der im Einzelhandel rund 400 Dollar kostet (ein kleiner Preis für mehr Eier).

6. Eine Drohne kaufen

Ein Unternehmen, das Drohnen herstellt, hat versucht, in den Poke-Wahn einzusteigen, indem es ein Modell entwickelt hat, das speziell dafür ausgelegt ist, Telefone herumzufliegen, damit die Benutzer ihre Reichweite erhöhen und mehr Eier ausbrüten können. Was für eine Zeit, in der man lebt.

7. Gefälschter Zyklus

Auch wenn es nach mehr Aufwand aussieht, als wenn man sich tatsächlich auf sein Fahrrad schwingt, kann man diesem Trick keinen Mangel an Innovation vorwerfen.

Was ist meine IP-Adresse?

Hier erfahren Sie, wie eine Zahlenfolge Ihre rechtlich zweifelhaften Pläne im Internet vereiteln kann.

Sie haben schon einmal davon gehört: Ein unbekannter Online-Angreifer hat jemanden in Ihrer Stadt mit lästigen Nachrichten überschwemmt.

Auch wenn das Profil dieser Person keine identifizierenden Informationen enthält, können die Behörden sie zum Glück anhand der so genannten IP-Adresse aufspüren. Das Gleiche gilt für Raubkopien, illegale Pornografie oder den Online-Verkauf schändlicher Waren – all diese Aktivitäten können über Ihre IP-Adresse zu Ihnen zurückverfolgt werden.

Aber was ist eine IP-Adresse? Und was ist, wenn ich ein VPN oder den Inkognito-Modus meines Browsers verwende? Um diese Makrofragen zu verstehen, muss man sich zunächst mit den mikrotechnischen Einzelheiten befassen. Lassen Sie uns also ganz am Anfang beginnen.

Was ist eine IP-Adresse?

Vereinfacht gesagt, ist eine IP-Adresse (kurz für Internetprotokolladresse) eine eindeutige Kennung für Ihren Computer. Computer haben sie, aber auch Tablets und Smartphones. Und genau wie ein Fingerabdruck oder eine Schneeflocke sind auch keine zwei IP-Adressen genau gleich.

Natürlich gibt es für solche Dinge Standards, die von der Internet Assigned Numbers (IANA) festgelegt werden. Es gibt zwei Haupttypen von IP-Adressen, die heute verwendet werden: IP Version 4 (IPv4) und IP Version 6 (IPv6). Erstere gibt es seit Januar 1983, und sie ist immer noch die gebräuchlichste. Dabei handelt es sich um 32-Bit-Zahlen in vier Oktetten, die in der so genannten „Dotted Decimal“-Notation (punktierte Dezimalschreibweise) angegeben werden, z. B. 192.0.2.53.

1999, als die Kommerzialisierung des Internetzugangs in vollem Gange war, befürchteten Experten, dass der IANA tatsächlich die gültigen IPv4-Adressen ausgehen könnten. Daher entwickelte die Internet Engineering Task Force, eine gemeinnützige Normungsorganisation mit Sitz in Fremont, Kalifornien, den Nachfolger IPv6. Dabei handelt es sich um 128-Bit-Nummern, die in hexadezimalen Zeichenfolgen ausgedrückt werden, beispielsweise 2001:0db8:582:ae33::29.

Genauso wichtig ist die Frage, was eine IP-Adresse nicht ist. Es gibt einige irreführende Analogien, aber die häufigste ist der Vergleich mit Ihrer Privatadresse. Das ist völlig unzutreffend, denn die Heimatadresse ist ein sehr spezifischer und statischer Ort, während IP-Adressen oft eher eine Schätzung des Standorts sind.

In einem Whitepaper aus dem Jahr 2016 über die Verwendung von IP-Adressen bei strafrechtlichen Ermittlungen weist die Electronic Frontier Foundation darauf hin, dass solche Metaphern „die Funktion und Zuverlässigkeit von IP-Adressen falsch charakterisieren und möglicherweise dazu führen, dass die Genauigkeit von IP-Adressinformationen überbewertet wird.“

Als die IANA die IPv4- und dann die IPv6-Protokolle einrichtete, schufen die Entwickler das System, um ein elektronisches Ziel im Internet eindeutig zu identifizieren – nicht ein genaues physisches Ziel. Die IANA schuf IP-Adressenblöcke und wies sie Regionen auf der ganzen Welt auf numerischer, nicht auf geografischer Basis zu. So fallen beispielsweise IP-Adressen in Indien und Australien trotz ihrer unterschiedlichen geografischen Lage unter das gleiche Register. Über die regionale Ebene hinaus weisen die Internetdienstanbieter ihren Kunden in der Regel IP-Adressen zu, was zu noch mehr Unterschieden führt.

Interne vs. externe IP-Adresse

Ihre externe IP-Adresse ist das, woran Sie wahrscheinlich zuerst denken, wenn Sie an die einzigartige Zahlenfolge denken, die mit Ihrer Internetnutzung verbunden ist. Es ist auch die IP-Adresse, die Ihnen Ihr Internetdienstanbieter zuweist, und sie ist öffentlich. Anders ausgedrückt: Es ist die digitale Adresse für die Schnittstelle Ihres Routers.

Von dort aus versorgt Ihr Router Ihre Geräte mit Internetzugang. Wenn Sie nun eine Website auf Ihrem Telefon oder Laptop besuchen, hat jedes dieser Geräte seine eigene interne IP-Adresse, die auch als private IP-Adresse bezeichnet wird und zusammen mit Ihrem Browserverlauf protokolliert wird.

Stellen Sie sich die Beziehung zwischen den beiden wie eine Telefondurchwahl vor. Ihr Telefonanbieter weist Ihnen eine bestimmte Telefonnummer zu, die Anrufe nur an Sie weiterleitet. Dies wäre die interne IP-Adresse. Die Standard-Firmennummer, die öffentlich bekannt ist, ist dagegen wie Ihre externe IP-Adresse. In dieser Analogie fungiert Ihr Router als eine Art Empfangsdame.

Was ist ein VPN?

In diesem Szenario kann jeder die Telefonnummer des Unternehmens finden – in diesem Fall die externe IP-Adresse. Wenn Sie Ihre externe IP-Adresse geheim halten möchten, sollten Sie die Installation eines virtuellen privaten Netzwerks (VPN) in Erwägung ziehen, das Ihre externe IP-Adresse maskiert, indem es Ihnen eine neue zuweist, die nicht an Ihren Internetdienstanbieter gebunden ist.

Warum sollten Sie das tun? Abgesehen von dem Drang, Sendungen zu streamen, die nur in anderen Ländern verfügbar sind, gibt es eine praktische Anwendung am Arbeitsplatz. Da die meisten von uns heute von zu Hause aus arbeiten, stellen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern oft ein Firmen-VPN zur Verfügung, damit sie sicheren Zugang zum internen Netzwerk und zu den Daten des Unternehmens haben.

Wie Sie Ihre IP-Adresse erhalten

Unabhängig von dem Gerät und der Software, die Sie verwenden, sollten Sie Ihre IP-Adresse in den WiFi- oder Ethernet-Einstellungen abrufen. Hier finden Sie eine Liste, die zeigt, wie Sie das bei vier verschiedenen Gerätetypen tun können. Wenn Sie jedoch Ihr spezifisches Fabrikat und Modell nicht sehen, sollten Sie in Ihren Interneteinstellungen nachsehen.

Es gibt auch eine ziemlich coole Google-Verknüpfung. Klicken Sie einfach auf diesen Link, und Google zeigt Ihre IP-Adresse oben auf der Seite mit den Suchergebnissen an. Andernfalls…

  • Auf einem Mac: Apple-Menü > Systemeinstellungen > Netzwerk > Wählen Sie je nach Verbindung entweder WiFi oder Ethernet aus > Ihre IP-Adresse wird im geöffneten Fenster angezeigt, direkt unter dem Status Ihrer Verbindung.
  • Auf einem PC mit Windows 10: Wählen Sie in der Taskleiste WiFi oder Ethernet > klicken Sie auf das Netzwerk, mit dem Sie gerade verbunden sind > wählen Sie Eigenschaften > Ihre IP-Adresse wird neben „IPv4-Adresse“ aufgeführt.
  • Auf einem Android-Smartphone oder -Tablet: Einstellungen > Drahtlos & Netzwerke (oder „Netzwerk & Internet“ auf Pixel-Geräten) > wählen Sie das WiFi-Netzwerk, mit dem Sie verbunden sind > Ihre IP-Adresse wird neben anderen Netzwerkinformationen angezeigt.
  • Auf einem iPhone/iPad: Einstellungen > WiFi > tippen Sie auf den Pfeil neben dem Namen Ihres Netzwerks > Ihre IP-Adresse wird rechts neben „IP-Adresse“ angezeigt.

Wie kann man die Sprache in Adobe Illustrator 2020 ändern?

Klicken Sie in der unteren linken Ecke auf das Windows-Symbol und dann auf die Schaltfläche „Einstellungen“ (sieht aus wie ein Zahnrad) Suchen Sie den Abschnitt „Zeit & Sprache“ und klicken Sie darauf. Wählen Sie die Registerkarte „Sprache“. Wählen Sie im Abschnitt Windows-Anzeigesprache die Option Russisch aus dem Dropdown-Menü.

Wie kann ich die Sprache in Illustrator 2020 ohne Creative Cloud ändern?

Wie ändere ich die Sprache in Illustrator 2018 ohne Creative Cloud? Öffnen Sie die Datei painter.ini im Programmordner mit einem Texteditor im Administratormodus. Ersetzen Sie in der 12. Zeile ru_RU durch en_US, speichern Sie die Änderungen und starten Sie das Programm neu.

Wie kann ich die Sprache in Adobe Illustrator Mac ändern?

Im CC-Bedienfeld, das sich auf dem Desktop befindet, muss man auf Einstellungen-Anwendungen-Anwendungssprache klicken, um die Sprache auf die gewünschte zu ändern.

Wie kann man die Sprache in Illustrator 2021 ändern?

Bei einem Computer mit einem Windows-Betriebssystem kann dies wie folgt geschehen:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Einstellungen“.
  2. Suchen Sie den Abschnitt „Zeit & Sprache“ und klicken Sie darauf
  3. Wählen Sie die Registerkarte „Region & Sprache“.
  4. Wählen Sie im Abschnitt „Sprachen“ die russische Sprache aus dem Dropdown-Menü.
  5. Starten Sie danach Ihren Computer neu

Wo befinden sich die Einstellungen in Illustrator?

Halten Sie beim Starten von Illustrator die Tasten Alt + Strg + Umschalt (Windows) bzw. Wahl + Befehl + Umschalt (macOS) gedrückt. Wenn Sie Illustrator das nächste Mal starten, werden neue Voreinstellungsdateien erstellt.

Wie kann ich die Sprache der Benutzeroberfläche in Adobe CC ändern?

So ändern Sie die Spracheinstellungen für Creative Cloud-Applikationen

  1. Öffnen Sie die Creative Cloud-Desktop-Applikation. …
  2. Klicken Sie auf das Kontosymbol in der oberen rechten Ecke und wählen Sie Einstellungen. …
  3. Wählen Sie Applikationen in der Seitenleiste.
  4. Wählen Sie eine Sprache aus der Liste der Standard-Installationssprachen aus.
  5. Wie kann ich die Sprache in InDesign 2020 ändern?
  6. Gehen Sie in den Programmordner und suchen Sie dort den Ordner Presets. Dort gibt es auch einen Ordner InDesign Shortcut Sets. Und schon ist er da … Darin gibt es auch einen Daddy, der die Sprache der Benutzeroberfläche „steuert“.

Wie kann man die Sprache in Photoshop auf einem Mohnblumenbaum ändern?

Wenn Sie einen MAC haben

  • Sie müssen auf jeden Fall aus Photoshop herauskommen.
  • Dann ist es einfacher, im Finder nach der Datei tw10428.dat zu suchen.
  • Sie liegt im Ordner ApplicationsAdobe Photoshop CS6Locales (weiter heißt der Ordner je nach aktueller Photoshop-Sprache) Support Files / tw10428.dat.
  • Und ändern Sie die Erweiterung „.dat“ in „.bak“

Wie kann ich Creative Cloud kostenlos herunterladen?

So laden Sie die Creative Cloud Desktop-Applikation herunter

  • Rufen Sie die Creative Cloud-Website auf. Der Download wird sofort gestartet. …
  • Doppelklicken Sie auf die heruntergeladene Datei, um die Installation zu starten: macOS: Creative_Cloud_Installer.dmg. …
  • Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Installation abzuschließen.

Wie kann ich die Sprache in Photoshop 2020 ändern?

Öffnen Sie dazu Adobe Photoshop und klicken Sie in der oberen Hauptmenüleiste auf die Registerkarte Bearbeiten. Im erscheinenden Menü finden Sie den Punkt Einstellungen -> Schnittstelle. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie den Punkt Text finden müssen. Wählen Sie darin die russische Sprache.

Wie kann man Photoshop ins Russische übersetzen?

Das war’s, das Sprachpaket ist installiert. Um die Sprache der Benutzeroberfläche zu ändern, müssen Sie nun die Tastenkombination Strg + K drücken.

Sie können wählen, um Sprachen zu unterstützen:

  • Englisch (en_US)
  • Russisch (ru_RU)
  • Deutsch (de_DE)
  • Französisch (fr_FR)
  • Spanisch (es_ES)
  • Italienisch (it_IT)
  • Portugiesisch (pt_BR)
  • Ukrainisch (uk_UA)

SD-Karte wird nicht auf jedem Gerät angezeigt

Wird Ihre SD-Karte nicht angezeigt oder nicht richtig erkannt? Ein solches Problem kann jedem aus verschiedenen Gründen passieren. Die gute Nachricht ist, dass es ebenso viele Lösungen gibt, die Sie ausprobieren können, um das Problem zu beheben. In diesem Artikel finden Sie eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Sie leicht befolgen können, um Ihre SD-Karte wieder in Betrieb zu nehmen.

Warum wird die SD-Karte nicht angezeigt?

Fragen Sie sich, warum Ihre SD-Karte nicht richtig erkannt wird? Es gibt mehrere mögliche Gründe:

  • Schlechte Verbindung: SD-Karten kommunizieren mit kompatiblen Geräten über eine Reihe von Metallpads, wobei jedes Pad einen anderen Zweck erfüllt. Mit der Zeit können diese Pads abgenutzt werden und verschiedene Verbindungsprobleme verursachen.
  • Mechanische Beschädigung: Auch wenn SD-Karten trotz ihrer etwas fadenscheinigen Kunststoffkonstruktion viel aushalten können, sind sie definitiv nicht gegen mechanische Beschädigungen gefeit. Unternehmen wie SanDisk, Samsung, Sony, PNY und Manfrotto bieten zwar wasserdichte SD-Karten an, aber die meisten Standard-SD-Karten mögen kein Wasser, genauso wenig wie sie es mögen, wenn man sie auf den Boden fallen lässt, auf sie tritt oder sie in einer feuchten Umgebung liegen lässt.
  • Logische Beschädigung: Da auf die auf einer SD-Karte gespeicherten Daten in der Regel von verschiedenen Geräten und Betriebssystemen aus zugegriffen wird, ist eine logische Beschädigung einzelner Dateien oder sogar des gesamten Dateisystems ein recht häufiges Ereignis, das manchmal mit spezieller Software behoben werden kann.
  • SD-Kartenleser funktioniert nicht: Nur weil Sie nicht auf die auf Ihrer SD-Karte gespeicherten Dateien zugreifen können, muss das nicht heißen, dass die SD-Karte selbst schuld ist. Es ist auch möglich, dass der SD-Kartenleser nicht richtig funktioniert.
  • #Nicht unterstütztes Dateisystem: Es gibt mehrere Dateisysteme, die häufig auf SD-Karten und anderen Speicherkarten verwendet werden, darunter FAT16, FAT32 und exFAT. Sie können eine SD-Karte jedoch mit jedem beliebigen Dateisystem formatieren. Vergewissern Sie sich nur, dass alle Ihre Geräte und Betriebssysteme dies unterstützen.

Sie sollten auch bedenken, dass SD-Karten in voller Größe mit einem Sperrschalter auf der linken Seite ausgestattet sind, mit dem Sie alle gespeicherten Dateien sperren und so verhindern können, dass sie gelöscht oder verändert werden. Wenn Sie auf Ihre SD-Karte zugreifen können, aber nicht in der Lage sind, sie zu formatieren oder ihren Inhalt auf andere Weise zu löschen/zu ändern, vergewissern Sie sich, dass der Schalter in der Position „OFF“ steht.

So beheben Sie den Fehler „SD-Karte wird nicht erkannt, nicht angezeigt oder nicht gelesen“ auf dem PC
Die meisten Windows 10-, 8.1-, 8-, 7- und XP-Nutzer haben Erfahrung mit einer SD-Karte, die nicht angezeigt wird oder eine Fehlermeldung anzeigt. Durch methodisches Ausprobieren der fünf unten beschriebenen Lösungen sollten Sie in der Lage sein, nahezu jedes SD-Kartenproblem zu lösen, auf das Sie stoßen könnten.

Lösung 1: Installieren Sie den SD-Kartenleser-Treiber neu

Die meisten SD-Karten-Probleme werden nicht durch SD-Karten verursacht, sondern durch SD-Kartenleser und deren Treiber. Deshalb müssen Sie zunächst überprüfen, ob Ihr SD-Kartenleser korrekt funktioniert, indem Sie eine andere SD-Karte in ihn einlegen. Wenn Sie feststellen, dass dies nicht der Fall ist, installieren Sie die Treiber neu:

  1. Drücken Sie Windows + X.
  2. Wählen Sie Geräte-Manager.
  3. Wählen Sie Ihren SD-Kartenleser unter Laufwerke aus.
  4. Öffnen Sie das Menü Aktion und wählen Sie Treiber aktualisieren.

Lösung 2: Weisen Sie der SD-Karte einen neuen Laufwerksbuchstaben zu

Sie können auf eine SD-Karte auf einem Windows-PC nur dann zugreifen, wenn der SD-Karte ein eindeutiger Laufwerksbuchstabe zugewiesen wurde. Obwohl Windows die Laufwerksbuchstaben den Speichergeräten automatisch zuweisen sollte, läuft nicht immer alles nach Plan. Selbst wenn dies der Fall ist, reicht es manchmal aus, den Laufwerksbuchstaben zu ändern, damit Windows eine SD-Karte erkennt. So weisen Sie Ihrer SD-Karte manuell einen neuen Laufwerksbuchstaben zu:

  1. Drücken Sie Windows + X.
  2. Wählen Sie die Datenträgerverwaltung.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den SD-Kartenleser und wählen Sie die Option Laufwerksbuchstaben und Pfade ändern.
  4. Wählen Sie einen neuen Laufwerksbuchstaben und bestätigen Sie.

Lösung 3: Verwenden Sie CHKDSK, um die Beschädigung der SD-Karte zu reparieren

CHKDSK ist ein nützliches Befehlszeilentool, das viele Dateisystemfehler automatisch reparieren kann, um eine beschädigte SD-Karte wieder nutzbar zu machen. Das Tool mag etwas einschüchternd wirken, aber es ist tatsächlich nur ein einfacher Befehl nötig, um eine SD-Karte damit zu reparieren:

  1. Drücken Sie Windows + X.
  2. Wählen Sie Windows PowerShell (Admin).
  3. Geben Sie den folgenden Befehl ein (stellen Sie sicher, dass Sie X durch den Ihrer SD-Karte zugewiesenen Buchstaben ersetzen) und drücken Sie die Eingabetaste: chkdsk X: /R
  4. Warten Sie, bis CHKDSK beendet ist. Der Vorgang kann je nach Größe und Geschwindigkeit Ihrer SD-Karte mehrere Stunden dauern.
  5. Der Parameter /R weist CHKDSK an, die gesamte SD-Karte auf fehlerhafte Sektoren zu überprüfen und diese nach Möglichkeit zu reparieren.

Lösung 4: Erstellen Sie eine Partition auf der SD-Karte

Brandneue SD-Karten werden manchmal nicht richtig erkannt, wenn sie keine funktionierende Partition haben. Wenn Sie nach dem Anschließen der SD-Karte an Ihren PC nicht die Möglichkeit hatten, sie zu formatieren, müssen Sie manuell eine Partition erstellen:

  1. Drücken Sie Windows + X.
  2. Wählen Sie die Datenträgerverwaltung.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den nicht zugewiesenen SD-Kartenplatz und wählen Sie die Option Neues einfaches Volume.
  4. Klicken Sie dreimal auf Weiter und wählen Sie die Formatierung des neuen Datenträgers. Sie können die Option „Schnellformatierung durchführen“ aktiviert lassen.
  5. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Fertig stellen.

Lösung 5: Daten von der SD-Karte wiederherstellen

Wenn trotz mehrerer Lösungsversuche immer noch SD-Kartenfehler angezeigt werden, ist es möglich, dass die SD-Karte defekt ist. In diesem Fall sollten Sie sie so bald wie möglich nicht mehr verwenden und stattdessen eine neue Karte kaufen. Aber bevor Sie das tun, sollten Sie Ihre Daten mit einer Datenrettungsanwendung wie Disk Drill wiederherstellen:

  1. Laden Sie Disk Drill für Windows oder Mac herunter und installieren Sie es.
  2. Schließen Sie die SD-Karte an Ihren Computer an und starten Sie Disk Drill.
  3. Wählen Sie die SD-Karte aus und klicken Sie auf Nach verlorenen Daten suchen.
  4. Markieren Sie die Dateien, die Sie wiederherstellen möchten.
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Wiederherstellen am unteren Rand.
  6. Geben Sie den Wiederherstellungsort an und klicken Sie auf OK, um die Wiederherstellung Ihrer Dateien zu starten.

Lösung 6: Von einem Virus versteckte SD-Kartendateien anzeigen

Malware, die Ihr Gerät infiziert hat, ist in der Lage, Ihre Dateien zu verstecken, so dass sie nicht im Datei-Explorer angezeigt werden. Dies kann dazu führen, dass Sie denken, dass die Dateien gelöscht wurden, obwohl sie in Wirklichkeit die ganze Zeit da waren, nur nicht sichtbar. Befolgen Sie diese Anweisungen, um alle versteckten Dateien auf Ihrer SD-Karte anzuzeigen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Windows PowerShell (Admin).
  2. Geben Sie cd E: ein. Ersetzen Sie E: durch den Laufwerksbuchstaben Ihrer SD-Karte. Drücken Sie die Eingabetaste.
  3. Geben Sie attrib -h -r -s /s /d E:\*.* ein. Ersetzen Sie auch hier E: durch den Laufwerksbuchstaben Ihrer SD-Karte. Drücken Sie die Eingabetaste.
  4. Nachdem Sie diesen Befehl ausgeführt haben, werden alle versteckten Dateien auf der SD-Karte sichtbar sein. Wenn Ihre Dateien sichtbar sind, nehmen Sie sie vom Laufwerk und sichern Sie sie.

Reparieren einer nicht erkannten SD-Karte auf einem Android-Telefon

Eine großartige Sache bei Android-Handys und -Tablets ist die allgegenwärtige Unterstützung von SD-Karten. Da aber so viele verschiedene Hersteller so viele verschiedene Geräte verkaufen, sind Probleme mit SD-Karten, die nicht erkannt werden, ziemlich häufig. Die folgenden Lösungen können helfen.

Lösung 1: SD-Karte aushängen und neu einhängen

Diese unwahrscheinliche Lösung ist überraschend effektiv, wenn es darum geht, Probleme mit SD-Karten zu beheben, die von Android-Geräten nicht korrekt erkannt werden. So müssen Sie vorgehen:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen-App auf Ihrem Android-Gerät.
  2. Gehen Sie zu Speicher > SD-Karte.
  3. Tippen Sie auf das Symbol „Auswerfen“ neben Ihrer SD-Karte (ältere Android-Geräte haben stattdessen die Option „Auswerfen“).
  4. Starten Sie Ihr Android-Gerät neu.
  5. Gehen Sie zurück zu Speicher > SD-Karte und tippen Sie auf Einhängen.

Lösung 2: Reinigen Sie den SD-Kartensteckplatz

Ihr Android-Gerät verbringt höchstwahrscheinlich viel Zeit in Ihrer Vordertasche, Handtasche oder Ihrem Rucksack. Dort ist es allen möglichen Dingen ausgesetzt, von normalem Taschenschmutz bis hin zu zerdrückten Kartoffelchips und wer weiß, was sonst noch alles. Einige dieser Verschmutzungen können in den SD-Kartensteckplatz gelangen und dazu führen, dass Ihre Speicherkarte von Zeit zu Zeit die Verbindung verliert.

Wir empfehlen Ihnen, den SD-Kartensteckplatz mit einer Dose Druckluft zu reinigen. Um die optimale Kraft einer Druckluftdose zu erreichen, empfiehlt es sich, kurze Stöße in schneller Folge zu sprühen.

Lösung 3: Formatieren Sie die SD-Karte in Ihrem Handy

Diese Lösung funktioniert nur, wenn Ihr Android-Handy erkennen kann, dass eine SD-Karte eingelegt ist. Es muss jedoch nicht in der Lage sein, auf den Inhalt der Karte zuzugreifen. Wenn Ihr Gerät die SD-Karte überhaupt nicht erkennen kann, können Sie versuchen, sie auf Ihrem Computer zu formatieren, wie Sie es mit jedem anderen Speichergerät tun würden.

Da es den Rahmen dieses Artikels sprengen würde, Schritt-für-Schritt-Anleitungen für Android-Geräte verschiedener Marken zu geben, haben wir uns entschieden, uns nur auf Samsung zu konzentrieren, das den größten Marktanteil hat. Dennoch sollten die Schritte bei anderen Handys mehr oder weniger gleich sein.

So formatieren Sie eine SD-Karte auf einem Samsung-Handy:

  1. Gehen Sie zu Einstellungen > Gerätepflege.
  2. Wählen Sie Speicher.
  3. Tippen Sie auf Erweitert.
  4. Wählen Sie SD-Karte unter Tragbarer Speicher.
  5. Tippen Sie auf Formatieren.
  6. Wählen Sie SD-Karte formatieren.

Lösung 4: Führen Sie einen Werksreset durch

Es besteht die Möglichkeit, dass das Problem, dass Ihre SD-Karte nicht erkannt wird, durch einen Softwarefehler verursacht wird. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, Ihre persönlichen Informationen und Daten vollständig zu löschen, um Ihr Telefon auf Vordermann zu bringen, können Sie einen Werksreset durchführen. Hier erfahren Sie, wie Sie dies auf einem Samsung-Gerät tun können:

  1. Öffnen Sie die App Einstellungen.
  2. Suchen Sie nach und wählen Sie Werksdaten zurücksetzen.
  3. Tippen Sie erneut auf Werksdaten zurücksetzen
  4. Tippen Sie auf Zurücksetzen.
  5. Geben Sie Ihre Anmeldedaten ein.
  6. Tippen Sie auf Alles löschen.

Die meisten anderen Hersteller haben ein ähnliches Verfahren zum Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen.

Das Wichtigste, was Sie beim Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen beachten müssen, ist die Tatsache, dass alle Ihre persönlichen Informationen und Daten gelöscht werden. Wenn das passiert, können Sie sie nur mit einer speziellen Datenwiederherstellungssoftware wie Disk Drill wiederherstellen, die auf den Speicher Ihres gerooteten Android-Geräts zugreifen und gelöschte Daten direkt vom internen Speicher oder der SD-Karte wiederherstellen kann.

Lösung 5: Hardware-Probleme reparieren

Während Software-Probleme fast immer zu Hause behoben werden können, gilt dies leider nicht für Hardware-Probleme, z. B. wenn entweder die SD-Karte oder das Telefon selbst beschädigt ist. In solchen Fällen ist es am besten, das gesamte Gerät mitsamt der SD-Karte an ein professionelles Datenrettungszentrum zu schicken.

Professionelle Datenwiederherstellungszentren sind in der Lage, Daten auch von mechanisch beschädigten SD-Karten und Flash-Speicherchips wiederherzustellen, wie sie in modernen Android-Smartphones zu finden sind, und sie berechnen in der Regel nur die wiederhergestellten Daten.

Behoben: Nintendo 3DS konnte eine SD-Karte nicht erkennen

Hat Ihr Nintendo 3DS Probleme, Ihre SD-Karte zu erkennen? Dann können Sie das Problem mit den nachstehenden Lösungsansätzen beheben.

Hinweis: Entfernen oder stecken Sie keine SD-Karten, während das System eingeschaltet ist oder der Adapter noch im System steckt.

Lösung 1: Überprüfen Sie, ob die Karte kompatibel ist

Sowohl der neue als auch der originale Nintendo 3DS und der Nintendo 3DS XL sind mit SD-Karten bis zu einer Größe von 2 GB und SDHC-Karten mit einer Größe von 4 GB und mehr bis zu 32 GB kompatibel. SDXC- und microSDXC-Karten gelten als nicht kompatibel und sollten daher vermieden werden.

Wenn Ihre SD-Karte nicht mit Ihrem Nintendo 3DS kompatibel ist, müssen Sie eine neue Karte kaufen. Wir empfehlen Ihnen, eine Karte von einem seriösen Hersteller zu kaufen, um Probleme mit der Zuverlässigkeit und Leistung zu vermeiden.

Lösung 2: Vergewissern Sie sich, dass die SD-Karte entsperrt und richtig eingesetzt ist

Der Nintendo 3DS akzeptiert Ihre SD-Karte nur dann, wenn sie entsperrt und richtig eingesetzt ist. So überprüfen Sie dies:

  1. Schalten Sie Ihren Nintendo 3DS aus.
  2. Entnehmen Sie die SD-Karte.
  3. Schieben Sie die Verriegelung auf der linken Seite nach oben, so dass sich die Verriegelung in der oberen Position befindet.
  4. Setzen Sie die SD-Karte vorsichtig wieder in Ihren 3DS ein (der neue 3DS verwendet eine microS-Karte).
  5. Schalten Sie Ihren 3DS wieder ein.

Lösung 3: Verwenden Sie das Nintendo 3DS Download Repair Tool

Wenn Sie nur bei einem bestimmten heruntergeladenen Spiel oder einer Anwendung Probleme mit Ihrer SD-Karte haben, empfiehlt Nintendo, das Nintendo 3DS Download Software Repair Tool zu verwenden, das Sie direkt im Nintendo eShop herunterladen können. Dieses Tool kann heruntergeladene Daten auf Fehler überprüfen und eine Reparatur versuchen.

Lösung 4: Formatieren Sie die SD-Karte

Der Nintendo 3DS und der Nintendo 3DS XL akzeptieren nur SD-Karten, die mit dem FAT32-Dateisystem formatiert sind. Wenn Ihre SD-Karte ein anderes Dateisystem verwendet, müssen Sie sie neu formatieren.

Nintendo empfiehlt die Verwendung des SD Memory Card Formatter, der von der SD Association entwickelt wurde, einer amerikanischen Non-Profit-Organisation, die Standards für Speicherkarten festlegt. Dieses Tool ist mit Windows 7 und neueren Versionen sowie Mac OS X 10.7 Lion und neueren Versionen kompatibel. So verwenden Sie es:

  1. Laden Sie den SD Memory Card Formatter herunter und starten Sie ihn.
  2. Wählen Sie Ihre SD-Karte.
  3. Wählen Sie Überschreibungsformat.
  4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Formatieren.

Sollten Sie versehentlich die falsche SD-Karte formatiert haben, können Sie Disk Drill oder eine ähnliche Datenrettungsanwendung verwenden, um Ihre Daten wiederherzustellen.

So beheben Sie das Problem „Kamera erkennt SD-Karte nicht“

Zeigt Ihre Kamera (Canon, Nikon, Sony, Fujifilm, Olympus, Panasonic, Pentax, Leica) den Fehler „Kamera erkennt SD-Karte nicht“ oder eine ähnliche Meldung an? Dann sollten Sie die unten aufgelisteten Lösungen durchgehen, um das Problem zu beheben.

Lösung 1: Prüfen Sie, ob die SD-Karte von der Kamera unterstützt wird

Nicht alle SD-Karten werden von allen Digitalkameras unterstützt. Ältere Kameras unterstützen nur SD- und SDHC-Karten. Daher müssen Sie überprüfen, ob der Typ und die Kapazität der Speicherkarte von Ihrer Kamera unterstützt werden:

  1. SD: bis zu 2 GB
  2. SDHC: 2 GB bis 32 GB
  3. SDXC: 32 GB bis 2 TB
  4. SDUC: 2 TB bis 128 TB

Wenn Ihre Speicherkarte nicht von Ihrer Kamera unterstützt wird, können Sie nichts tun, damit die beiden Karten zusammen funktionieren.

Lösung 2: Prüfen Sie, ob die SD-Karte richtig eingesetzt ist

Bevor Sie weitere technische Lösungen ausprobieren, sollten Sie überprüfen, ob die SD-Karte nicht falsch herum oder schräg eingelegt ist. Es sollte zwar nicht möglich sein, SD-Karten falsch einzulegen, aber mit genügend Entschlossenheit und Kraft lässt sich sogar ein Berg versetzen.

Um die SD-Karte richtig einzusetzen, öffnen Sie die Speicherkartenabdeckung (falls vorhanden) und schieben Sie die Karte hinein, indem Sie den mittleren Teil der Unterkante drücken, bis sie hinten im Steckplatz einrastet.

Lösung 3: Reinigen Sie die Pads auf der SD-Karte

Mit der Zeit können die Pads auf der SD-Karte schmutzig werden und die Fähigkeit verlieren, eine zuverlässige Verbindung herzustellen. Sie können sie leicht mit einem Wattestäbchen und Isopropylalkohol reinigen. Wenn Sie keinen Isopropylalkohol zu Hause haben, können Sie auch normalen Reinigungsalkohol oder ein trockenes Tuch verwenden. Setzen Sie die SD-Karte nach der Reinigung einfach wieder ein und testen Sie, ob der Fehler immer noch auftritt.

Lösung 4: Schieben Sie die Sperre in die Position „Aus“.

Die Fehlermeldung „Die Kamera erkennt die SD-Karte nicht“ wird nur selten angezeigt, da die Sperre einer SD-Karte in voller Größe in der Position „Ein“ steht. Sie sollten die Sperre jedoch sicherheitshalber auf „Aus“ stellen. Nehmen Sie einfach die SD-Karte heraus und schieben Sie die Sperre nach oben.

Wenn das Schloss fehlt, müssen Sie es reparieren. Wir empfehlen diese Instructables-Anleitung, weil sie nur ein dünnes Stück durchsichtiges Zellophanband verwendet.